Corona-Virus bedroht Lieferketten – SAP hilft, Engpässe zu vermeiden

Im Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Krise hat die Sicherheit und das Wohlergehen der Menschen nach wie vor oberste Priorität. SAP unterstützt mit Gratis-Angeboten wie SAP TripIt und Ariba Discovery.

Alle Firmen weltweit stehen jetzt vor ganz neuen Herausforderungen, da die Ausbreitung des Coronavirus weiterhin die globale Wirtschaft belastet. Es gelten Beschränkungen für Geschäftsreisen, Veranstaltungen werden abgesagt, ganze Regionen werden abgeriegelt und Lieferketten sind gefährdet – von „business as usual“ sind ist die Wirtschaft gegenwärtig weit entfernt.

Vor knapp 48 Jahren wurde SAP mit einem klaren Ziel gegründet: Die Prozesse der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Durch diesen Auftrag hat die SAP, heute mehr denn je, eine führende Stellung. SAP ist bestens positioniert, die Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb zu minimieren – in einer Zeit, in der Lieferketten unterbrochen und Geschäftsreisen eingeschränkt sind.

Offener Zugang zu SAP Ariba Discovery für globale Lieferketten

Für die nächsten 90 Tage öffnet die SAP den Zugang zu SAP Ariba Discovery, sodass jeder Käufer seinen unmittelbaren Einkaufsbedarf posten kann und jeder Lieferant darauf reagieren kann, wenn er die gewünschte Ware liefern kann.
Kostenlos posten. Kostenlos antworten. Offen für alle.

Durch den Zugriff auf SAP Ariba Discovery erhalten Käufer und Lieferanten die Möglichkeit, schnell und effektiv in Kontakt zu treten. So können sie Verzögerungen bei der Auslieferung minimieren, Kapazitätsprobleme beheben und der steigenden Verbrauchernachfrage in Krisenzeiten begegnen. SAP betreibt das größte Geschäftsnetzwerk der Welt. Ariba ist ein digitaler Marktplatz, auf dem über vier Millionen Handelspartner in mehr als 190 Ländern jährlich Geschäfte im Wert von über 3 Billionen US-Dollar abwickeln. Mit diesem Netzwerk tragen wir dazu bei, Verbindungen herzustellen, um Lieferketten zu erhalten, was sich letztendlich positiv für die Verbraucher auswirkt.

SAP Concur bietet zudem Lösungen, die das Reisemanagement massiv vereinfachen. TripIt erstellt automatisch Hunderttausende Reisepläne für Nutzer rund um die Welt, überwacht Flüge und informiert Firmen über Flugplanänderungen oder Verspätungen. Da mittlerweile sehr viele Flug- und Zugverbindungen aufgrund von COVID-19 geändert oder eingestellt wurden, möchte SAP seinen Teil beitragen und diejenigen unterstützen, die derzeit reisen müssen. Allen TripIt-Nutzern, die sich bis zum 31. März anmelden, steht TripIt Pro sechs Monate lang kostenlos zur Verfügung. Wer TripIt noch nicht nutzt, kann sich die App einfach herunterladen und sich für die Premium-Version registrieren. TripIt Pro hilft, das Reisen einfacher und sicherer zu machen.

Die Ausbreitung des neuartigen Virus führt auf der ganzen Welt zu Unsicherheit und Angst. Nun gilt es, die Corona-Krise gemeinsam zu bewältigen. Ein freier Zugang zu SAP-Software ist eine gute Möglichkeit, diesen globalen Herausforderungen zu begegnen.

Data Source: SAP

 

Zurück