SAP zum dritten Mal wertvollste Marke Deutschlands

Zum dritten Mal in Folge wurde der Softwarehersteller SAP zur stärksten Marke Deutschlands und Europas gekürt. Das Markenwert-Ranking von BrandZ wird vom Medienkonzern WPP gemeinsam mit dem internationalen Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Kantar Millward Brown erstellt.

Durchgängige Markenbotschaft

Starke Marken zeichnen sich vor allem dadurch aus – so ein zentrales Ergebnis der Analyse – dass ihre Kunden die Story des Unternehmens, sein Image, nachhaltig verinnerlichen. Hierfür müssen sie disruptiv und kreativ in ihrer Branche führend sein und neue Themenfelder besetzen. SAP gewann allein im zurückliegenden Jahr ca. 24.000 neue Kunden hinzu.

Kundennähe

Nach Meinung von Alicia Tillman, Chief Marketing Officer bei der SAP, müssen sich Unternehmen heute „stärker denn je darum bemühen, die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden genau zu verstehen. Nur dann können wir ihm ein wirklich einzigartiges Erlebnis verschaffen – und ihn langfristig an uns binden.“

SAP hat Wachstumsfelder schnell und intelligent erkannt und für sich verwendet. Der Softwarekonzern hat sich in den vergangenen Jahren konsequent vom ERP-Dienstleister zum E2E-Cloud-Anbieter entwickelt. Gemäss Frau Kerstin Köder, SAP-Marketingleiterin für Mittel- und Osteuropa konzentriert sich SAP nicht mehr allein auf die IT-Entscheider, sondern mehr und mehr auf Fachbereichs-Entscheider und sogar Anwender in Unternehmen.
Das bedeutet ein massives Umdenken: andere Botschaften, andere Kanäle, Taktiken, Tools und andere Formate. Viel mehr Business-Needs statt Features und Funktionen.

SAP_MARKE_JobEtage

Moralische Kriterien werden wichtiger

Das gelingt nur, wenn die Kunden grundsätzlich an eine Firma glauben. Christoph Prox, Managing Director bei Kantar: „Neben einem hochwertigen Produkterlebnis hängt es heute mehr denn je vom Vertrauen in die Marke ab, ob sich der Kunde für sie entscheidet.“ Dieses Vertrauen hängt durchaus auch von moralischen Kriterien ab, davon, ob der Kunde findet, das Unternehmen gehe fair mit seinen Kunden und Mitarbeitern um.

Wichtig für die Bewertung der Stärke von Marken und Unternehmen war in diesem Jahr auch wieder, dass sie zu wichtigen Themen Stellung beziehen.

Wer nach einer Klammer, nach einer zentralen Botschaft des diesjährigen Rankings sucht, landet schnell beim Begriff Ganzheitlichkeit. Unternehmen müssen sich mehr denn je im Klaren darüber sein, dass jede Marke heute als Ganzes, in allen ihren Aspekten wahrgenommen wird.  Deshalb können auch Produkte und Produktinnovationen, Kommunikations- und Touchpoint-Management sowie das Markenerlebnis, nicht mehr isoliert voneinander, sondern nur noch ganzheitlich betrachtet werden. Sie sind miteinander verflochten, voneinander abhängig und haben einen starken Einfluss auf die Marke deren Wachstum und ihren Wert.

Quelle: SAP

 

Go back